Marktüberblick Asien-Pazifik

Das Tor zu Asien

Die zentrale Lage an der chinesischen Südküste ist der unbestrittene Vorteil Hongkongs. Kein anderes Land ist so eng mit dem prosperierenden asiatischen Markt verknüpft. Durch ihren Status als Sonderwirtschaftszone ist die Metropole außerdem in hohem Maß autonom. Sie gilt als freiestes Wirtschaftssystem weltweit. Das macht Hongkong zu einem der wichtigsten Importmärkte für Europa, Amerika und den pazifischen Raum. Auch die Exportzahlen bestätigen wirtschaftliche Bedeutung der Stadt: Im Jahr 2015 betrug das Exportvolumen Hongkongs rund 500 Milliarden US-Dollar. Dabei gehen die Exporte vor allem nach China und in andere asiatische Staaten.

Warenumschlagsplatz Hongkong

Da in Hongkong kaum eigene Industrie existiert, muss fast der gesamte Bedarf an Konsumgütern importiert werden. Qualitätsware und Premiumprodukte werden dabei überwiegend aus Europa, den USA und Japan eingeführt. Hauptlieferant preiswerter Artikel ist China. Hongkong ist dabei eine zentrale Handelsplattform: Viele der Importe dienen als Reexporte für andere Staaten.

Konsumhauptstadt im Reich der Mitte

Mit einem durchschnittlichen Bruttoinlandsprodukt von 42.390 US-Dollar pro Kopf ist die Hongkonger Bevölkerung extrem ausgabefreudig:

2012201320142015

Bruttoinlandsprodukt
(in Milliarden US-Dollar)

262,6275,6291,2309,9

Shoppen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen in Hongkong. 2014 erreichte die Wirtschaft hier ein Wachstum von 2,5 %. Das macht Hongkong zur Konsumhauptstadt Asiens.

Erfahren Sie mehr über den asiatischen Spielwarenmarkt...