Spielwarenmarkt Asien-Pazifik

Boomender Spielwarenmarkt in Asien

Hongkong ist der Dreh- und Angelpunkt des asiatischen Spielwarenmarktes. Der zentrale Handelsplatz verknüpft den gesamten asiatisch-pazifischen Raum. Von dort aus erreicht man leicht die boomenden Spielwarenmärkte China und Japan.

China ist eine der am schnellsten wachsenden Wirtschaftsmächte der Welt. Die  Wirtschaftswachstumsraten von 7,3 % im Jahr 2014 und 6,9 % im Jahr 2015 bestätigen diese Entwicklung. Den positiven Trend spürt man auch in der Spielwarenbranche. China gilt mittlerweile als zweitgrößter Markt für Spielwaren weltweit. Entsprechend der Wachstumsraten der gesamten Wirtschaft, wächst auch der Spielwarenmarkt mit durchschnittlich 14,2% in enormen Umfang.

280 Millionen potenzielle Kunden für die Spielwarenbranche

17,1% der Bevölkerung in China sind Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren und machen damit den Markt für Spielwaren sehr attraktiv. Die Geburtenrate ist mit 12,5 Geburten pro 1.000 Einwohner weiterhin sehr hoch und verspricht, dass die Zahl an potenziellen Kunden auf ähnlichem Niveau bleiben wird. Bereits 8% des weltweiten Umsatzes von Spielwaren werden in China getätigt. Das Marktvolumen für Spiele und Spielwaren betrug 2014 rund 12,1 Milliarden US-Dollar mit einer jährlichen Wachstumsrate von 8,9 %. Im gesamten asiatisch-pazifischen Raum liegt das Marktvolumen der Spielwarenbranche bei etwa 32,3 Milliarden US-Dollar. 

Für Hongkong spielt die Volksrepublik China eine zentrale Rolle: Sowohl import- als auch exportseitig hat China einen Anteil ca.50 Prozent.