Italien

Italien hat eine Fläche von 301.277 qm² und 60,6 Mio. Einwohner auf der stiefelförmigen Halbinsel. Vor allem in Küstengebieten, in der Po Ebene und in den städtischen Zentren ist eine erhöhte Bevölkerungsdichte zu erkennen.

Wirtschaft und Konsum in Italien

Italien ist die drittgrößte Volkswirtschaft in der Eurozone. Insgesamt weist Italien ein Bruttoinlandprodukt von 1.716,2 Mrd. € auf. Die Wirtschaft wächst seit 2015 wieder kontinuierlich und konnte mit einer Wachstumsrate von 1,5% im Jahr 2017 aufwarten. Entsprechend erholt sich auch der Arbeitsmarkt in Italien nach der Wirtschaftskrise 2009 wieder. In der geografischen  Betrachtung zeigt sich das Land zweigespalten. Während der Norden Italiens gut entwickelt ist, dominieren im Süden Landwirtschaft und Tourismus als wichtigste Wirtschaftsbereiche.

Nach langer Wirtschaftskrise verbessert sich das Konsumklima und liegt mittlerweile im europäischen Mittelfeld. Die geografischen Entwicklungsunterschiede Italiens wirken sich zugleich auf die Kaufkraft aus. Somit ist im Norden Italiens eine deutlich höhere Kaufkraft zu erkennen.

Der Spielwarenmarkt in Italien

Das Interesse an Spielzeug wächst und der Absatz steigt in den letzten Jahren kontinuierlich. 13,65 % der italienischen Bevölkerung sind Kinder unter 14 Jahren und somit die Hauptzielgruppe für Spielzeug. Italiener legen vor allem Wert auf Produktqualität. Viele Eltern sind bereit, mehr Geld für qualitativ hochwertiges Spielzeug auszugeben. Dabei wird Spielzeug größtenteils im stationären Handel gekauft. Dennoch erzielt der Onlinehandel ein Wachstum.

Die Wachstumstreiber des italienischen Spielwarenmarkts

Der größte Wachstumstreiber auf dem italienischen Spielwarenmarkt ist elektronisches Spielzeug. Hier erfreuen sich auch Videospiele, Konsolen und Software für digitale Spiele einer starken Nachfrage. Die positive Entwicklung der Spielwarenbranche hängt ebenfalls mit Lizenzprodukten zusammen, die von Spielwarenhändlern mit zunehmendem Erfolg ins Sortiment aufgenommen werden. Traditionelles Spielzeug erzielt vor allem in den Kategorien Baby- und Kleinkind sowie Vorschule ein Wachstum. Dies hängt mit der Bedeutung von Lernspielzeug für diese Altersgruppen zusammen.