Südlich der USA liegt Mexiko mit einer Fläche von fast zwei Millionen Quadratkilometern. Mexiko ist mit  rd. 131,45 Mio. Einwohnern das bevölkerungsreichste spanischsprachige Land der Welt. Mit einem Durchschnittsalter von 27,53 ist es ein vergleichsweise junges Land. Die steigende Lebenserwartung und eine hohe Geburtenrate von 2,15 Kindern pro Frau bedingen ein mittleres Bevölkerungswachstum.

Das fortgeschrittene Schwellenland Mexiko

Mexiko erwirtschaftet derzeit ein Bruttoinlandsprodukt von umgerechnet 1.144 Mrd. US-Dollar. Der in Armut lebende Teil der Bevölkerung geht immer weiter zurück und konzentriert sich überwiegend im ländlichen Raum. Damit gilt Mexiko als fortgeschrittenes Schwellenland und wird zu einem attraktiven Partner für Im- und Exporte. Neben den USA nehmen vor allem Exporte nach Asien und Europa zu. 

Kaufverhalten der Mexikaner

Bildung und gute Jobs gewinnen langsam an Bedeutung. Damit verbunden erwarten Experten künftig steigende Einkommen, die die Ausgabebereitschaft der Mexikaner absehbar erhöhen werden. Diese Entwicklung zeigt sich bereits jetzt im Konsumverhalten der mexikanischen Oberschicht. Ähnlich wie in vielen Industrienationen legt man hier Wert auf Markenware und achtet zunehmend auf ökologische Aspekte beim Kauf.

Spielwarenmarkt in Mexiko wächst rasant

Mexiko erzielte mit rund 15 % im ersten halben Jahr 2018 das schnellste Wachstum in der Spielwarenbrache im internationalen Vergleich. Dies hängt neben dem leichten Wirtschaftswachstum und den erhöhten Einkommen vor allem mit dem hohen Kinderanteil von rund 27 % an der Gesamtbevölkerung  zusammen. Umsatzspitzen erreicht die Spielwarenbranche in Mexiko zum Dreikönigstag am 6. Januar, zu Weihnachten und zum 30. April, dem mexikanischen Kindertag.

Konstruktionsspielzeug erzielt in Mexiko den stärksten Zuwachs im Abverkauf. Das Interesse der sieben- bis zwölfjährigen Kinder liegt in den Themenbereichen Bauen, Outdoor, edukatives Spielzeug, Brettspiele und Lizenzartikel. Im Lizenzbereich sind Actionfiguren und -zubehör am beliebtesten.

Stationärer Handel als Hauptabsatzkanal für Spielwaren

In Mexiko wird das meiste Spielzeug nach wie vor im stationären Handel vertrieben. Die mexikanischen Verbraucher bevorzugen vor allem moderne Einzelhandelszentren. Der stärkste Vertriebskanal von Spielware ist der Lebensmittelhandel. Den zweitgrößten Umsatz erwirtschaftet man im Gemischtwarenhandel.